AUFF√úHRUNGSDATUM

 

Dienstag, 11. Juli 2017 - 20:15 Uhr - Premiere
Freitag, 14. Juli 2017 - 20:15 Uhr
Samstag, 15. Juli 2017 - 20:15 Uhr
Freitag, 21. Juli 2017 - 20:15 Uhr
Samstag, 22. Juli 2017 - 14:00 Uhr - Nachmittagsvorstellung
Samstag, 22. Juli 2017 - 20:15 Uhr
Freitag, 28. Juli 2017 - 20:15 Uhr
Samstag, 29. Juli 2017 - 20:15 Uhr
Donnerstag, 3. August 2017 - 20:15 Uhr
Samstag, 5. August 2017 - 20:15 Uhr - Derniere

Wir empfehlen Ihnen warme Kleider und Decken mitzunehmen.

 

STÜCKBESCHRIEB

Die Theatergruppe Klosters-Serneus führt Ihre Tradition fort und zeigt diesen Sommer ihr 7. Freilichtspiel 'SPAATS GLÜCK' in Klosters beim Schulhaus Bündelti, vor Monbiel.
'SPAATS GLÜCK' wird in Klosters uraufgeführt und ist extra für die Theatergruppe Klosters-Serneus von Lukas Bühler und Enrico Maurer geschrieben worden. Das Stück spielt um 1900, Ende Sommer, in Klosters und zeigt das einfache, ernste Dorfleben, welches plötzlich durch den Besuch von einer, damals üblichen, Zigeunersippe in Unruhe gerät.
Die unterschiedlichen Kulturen und lustigen Charakteren zeigen ihre typischen Verhaltensweisen und probieren, während ihres Aufenthaltes miteinander auszukommen. Das Spiel ist gespickt mit spritzigen Szenen und wird so zum vergnüglichen und heiternsten Theaterabend.
Das Freilichtspiel wird in echter Prättigauer Mundart im Bündelti uraufgeführt. Es freut die Theatergruppe Klosters-Serneus ausserordentlich, dass wieder ein neuer authentischer Spielort gefunden werden konnte, wo das Schauspiel vor einer einmaligen Kulisse aufgeführt wird. Vier Zigeunerwagen bilden einen wichtigen Teil des Bühnenbildes.
Die Theatergruppe Klosters-Serneus möchte nach den grossen Erflogen der letzten sechs Freilichtspiele einen weiteren kulturellen Beitrag in der Region für ihre Gäste und Theaterfreunde leisten.
Das Stück wird von 25 eigenen Schauspielern gestaltet und wird traditionsgemäss vom eigenen Theaterchor unter der Leitung von Iris Vogt-Klaas und der bekannten Theatermusik unter der Leitung von Hansandrea Toggwiler unterstützt. Das 'Lied- und Musikgut' wird in diesem Jahr den besonderen Gegebenheiten angepasst.